|Impressum und Datenschutzerklärung
Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Made by Serif.

Das Land ist still. Die Corona-Pandemie hatte und hat uns im Griff. Fragen nach Systemrelevanz tauchen auf. Wenn die Kinder und Jugendlichen nicht einmal regulär in die Schule gehen können, muss man sich dann wirklich auch noch mit Kunst und Kultur auseinandersetzen? Warum ist Kultur gerade für Kinder und Jugendliche so unbedingt notwendig? Geht es nicht auch ohne?


Nein, geht es nicht, finden wir. Zumindest nicht gut.
Warum?
Weil Kultur, Kunst und Theater Freude bringen. Und weil sie gleichzeitig so viel mehr können als das.
Weil Kultur uns hilft, die Welt zu betrachten. Durch unsere Augen - und durch die der anderen.

Weil sie uns lehrt, anders zu denken, um die Ecke zu denken, neue Wege zu gehen.

Weil wir lernen, Stellung zu beziehen. Unsere Meinung zu sagen.

Weil man für das Leben sowieso am besten durch die Kunst lernt.

Weil wir beim Kreativsein unseren Charakter bilden.

Weil uns das hilft, der zu werden, der wir sein könnten. Der wir sein wollen. Weil wir nicht nur der Kopf, sondern auch das Herz und den Körper brauchen, um ein Mensch zu sein.

Weil Theater auch Verletzlichkeit bedeutet. Lampenfieber. Improvisation. Und weil wir so lernen können, Unsicherheiten auszuhalten.

Weil Kultur, Kreativität, Theater uns zeigen, dass wir etwas schaffen können, das größer ist, als wir selber. Dass wir nicht alleine sind. Dass wir mit anderen eine neue Welt erschaffen können. Und dass diese anderen vielleicht gar nicht so anders sind als wir selbst.

Weil Kunst, Kultur, Theater immer auch Leben ist.

Und das Leben ein Kunstwerk. Und weil wir irgendwo dazwischen stecken.


Wir freuen uns darauf, neue Wege mit euch zu finden. Wege, um Theater und Kultur auch in schwierigeren Zeiten ihren verdienten Platz zu geben.

Unsere Theaterstücke, Projekte und theaterpädagogischen Workshops, lassen sich entsprechend der aktuellen Vorschriften (Abstandsregelung und Maskenpflicht) anpassen.


Wir bitten gegebenenfalls um Anfrage und Rücksprache, um ein Angebot angemessen gestalten zu können.


Um Schwierigkeiten hinsichtlich zu kleiner Räume oder geteilter Klassen im rollierenden System ausgleichen zu können, bieten wir gerne an, Aufführungen oder Workshops auch zwei Mal - für jede Gruppenhälfte einzeln - durchzuführen.